OCZ / Toshiba SSD

Auch Japan spielt bei den SSD-Herstellern eine große Rolle. Hierbei ist vor allem der Elektronikriese Toshiba zu nennen. Nachdem dieser das Unternehmen OCZ aufgekauft hat, stellen sie auch Solid State Drives her. Hierbei schreibt sich der Hersteller bei der Herstellung seiner Speichermedien eines ganz groß auf die Fahne: Fairness. Häufig schreiben Produzenten von Festplatten höhere Speicherwerte auf ihre Packung als der Datenträger eigentlich beinhaltet. Dies liegt daran, dass häufig Platz von der Firmware benötigt wird. Toshiba hingegen sorgt dafür, dass bei all ihren SSDs auch tatsächlich so viel beschreibbarer Speicher zur Verfügung steht, wie ausgewiesen wird. Hierbei sind beispielsweise bei einem TB Speicher auch tatsächlich 1.000.000 Megabyte beschreibbarer Speicher vorhanden. Allerdings weisen sie ausdrücklich aus, dass bei der Installation eines Betriebssystems, wie beispielsweise Windows, ursprünglicher Speicher vereinnahmt wird.

Doch neben der Fairness sprechen auch einige andere Punkte für die aus Japan stammenden SSDs.

Zum Einen bieten diese ein Mindestmaß an Verzögerung. Aufgrund der außerordentlich geringen Latenz wird stets ein schnell arbeitender Computer gewährleistet. Sei es der Zugriff auf Daten, der Bootvorgang oder der Start und die Arbeit mit aufwändigen Programmen. Eine SSD ist stets schneller und effizienter als eine magnetisch arbeitende HDD.

OCZ setzt als Bestandteil von Toshiba auf eine firmeneigene Herstellung. Dies bedeutet, dass jeder noch so kleine Bestandteil der SSDs im eigenen Hause hergestellt wird. Hardware, Software und Firmware stammen von OCZ. Dadurch sind alle verwendeten Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt.

Die SSDs von OCZ bieten einzigartige Features, die sich von den SSDs anderer Hersteller abgrenzen. Hierbei handelt es sich um Software-Hilfsmittel, die die Verarbeitung von Daten erleichtern und möglichst effizient von statten gehen lässt.

Eine SSD von OCZ wird niemals müde. Beim Kauf einer solchen SSD kann man sich stets darauf verlassen, dass diese unglaublich langlebig ist. Es sind Datenüberschreibungen von bis zu 219 Gb pro Tag möglich. Damit kann eine unglaublich hohe Datenmenge verarbeitet werden – Tag für Tag.

Das kostenlose Programm SSD Utility, welches beim Kauf einer SSD von Toshiba erworben wird, ermöglicht es dem Nutzer die SSD bestmöglich zu warten, um damit ein Höchstmaß an Effizienz zu erreichen. Da die Software auch für ein regelmäßiges Update der Firmware sorgt, bleibt die SSD stets so schnell wie am ersten Tag.

Mit seinem Advanced Warranty Programm sorgt Toshiba dafür, dass als Garantieleistung eine Rücksendung der defekten SSD und ein sofortiger Austausch durch eine neue SSD stattfindet.

Durch die schnellstmögliche Datenübertragung wird ein schnelles Hochfahren des Systems und eine generell schnellere Performance garantiert. Vor allem im Vergleich zu herkömmlichen HDDs wird das System mit einer SSD deutlich performanter.

Da keinerlei bewegliche Komponenten, wie rotierende Schreiben oder Spindeln, verbaut werden, erreichen SSDs von OCZ eine überaus lange Lebensdauer. Diese Bauweise sorgt auch für ein geringeres Gewicht der Festplatte. Aus diesem Grund bleibt das Notebook möglichst leicht.

Die Energieeffizienz von SSDs sorgt für einen geringeren Stromverbrauch und, damit einhergehend, für eine höchstmögliche Lebensdauer des Akkus eines Notebooks. Da durch geringeren Stromverbrauch auch eine Temperatursenkung des Systems erreicht wird, läuft das System nahezu geräuschlos. Schließlich wird der Lüfter nur noch selten benötigt.